Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Gilde

Gildefest 2024

Am Sonnabend, den 15. Juni 2024 findet unser traditionelles Gildefest statt. Das Programm sieht folgendermaßen aus:

  • 09:00 h Gildeumzug ab Hotel Wittensee durch das Dorf mit Feuerwehrorchester Borgstedt 
  • 13.30 Königsschießen
  • 15.00 großes Kinderprogramm
  • abends Krönung des neuen Königspaares

Wir hoffen auf schönes Wetter, rege Beteiligung und einen tollen Gildetag!

 

----

Eine Gilde im Wandel der Zeit

Gilde ist nicht nur Tradition, Gilde ist auch Verbundenheit, Mitmenschlichkeit und Hilfe zur Selbsthilfe.

Bereits im Jahre 1516 gründeten unsere Vorfahren einen Zusammenschluss, um in Not geratene Menschen zu unterstützen. Über die Jahrhunderte konnte somit viel Leid durch die damals entstandene Gilde abgewendet werden.

Nachdem im vorigen Jahrhundert die Versicherungen die Aufgaben der meisten Gilden übernahmen, wurde auch unsere Gilde zu einer reinen Traditionsgilde. Das jährlich stattfindende Gildefest beweist mit seiner guten Beteiligung den Zusammenhalt unserer Dörfer Groß Wittensee, Klein Wittensee und Haby. Mein Wunsch ist es, dass wir diese Tradition auch nach unserem 500jährigen Jubiläum fortsetzen.

Unser jährlicher Gilde-Tag hat sich zwischenzeitlich zu einem Familienfest entwickelt, an dem viele Großeltern, Eltern, Kinder und Enkelkinder teilnehmen. Unser Bestreben ist es, jährlich wiederkehrend die Dorfgemeinschaft zu pflegen und zu fördern.

Das Königspaar 2023/2024 sind Werner Blender und Annekathrin Naeve.                                                                                                                                      

 

Tradition, Zukunft und Modernee

Sturmgilde von 1516 Groß Wittense
Hans-Claus Schnack / Ältermann

 

Gilden in Schleswig-Holstein

Gilden haben in Schleswig-Holstein eine langeTradition, die ersten entstanden bereits im 11./12. Jahrhundert. Die Mitglieder versprachen sich  gegenseitige Hilfe und beschworen dies durch einen Eid, der bei den regelmäßigen Gildeversammlungen immer wieder neu bekräftigt wurde.

Aus wirtschaftlichen Gründen musste der Kreis der Mitglieder einer Gilde so homogen sein, dass jeder Gildebruder in etwa die gleiche wirtschaftliche Leistungskraft aufwies, um im Schadensfall den gleichen Beitrag wie alle anderen Gildebrüder leisten zu können. Das wird insbesondere im 16. Jahrhundert beim Entstehen der zahlreichen Brandgilden in Schleswig-Holstein deutlich. Neben einem guten Ruf waren damals  häufig Grund- und Hausbesitz die Grundvoraussetzungen für eine Mitgliedschaft.

Der genossenschaftliche Gedanke der gegenseitigen materiellen Hilfe steht heute bei den noch etwa 700 in Schleswig-Holstein existierenden Gilden nicht mehr so sehr im Vordergrund, weil diese Aufgaben im Laufe der Jahrhunderte weitgehend von Versicherungen und anderen Institutionen wie Feuerwehr, Polizei usw. übernommen wurden. Heute ist Hauptaufgabe der Gilden die Wahrung des Bürgersinns, die Brauchpflege unserer Heimat und die Förderung der Gemeinschaft.

Der Text wurde in Teilen der Internetseite der Jacoby-Bürgergilde Neumünster entlehnt.